Abfalltransport

Abfalltransport in Europa - wie kann man sich darauf vorbereiten?

Sind Sie ein Transportunternehmer und möchten mit der Abfallentsorgung beginnen? Profitieren Sie von unserem Mini-Leitfaden. Darin erfahren Sie, worauf Sie achten müssen, was zu beachten ist und welche Formalitäten Sie erledigen müssen, um für Abfalltransporte im In- und Ausland gut gerüstet zu sein.

Die Situation ist folgende: Sie haben einen Sattelzug gekauft (oder mieten einen) und wollen mit dem Transport Geld verdienen. Sie stellen fest, dass Abfalltransport ist ein rentables Geschäft Sie wollen es also selbst versuchen. Bisher haben Sie Frachtbörsen genutzt, aber Sie wissen, wie diese funktionieren, und Sie wollen sich nicht auf Vermittler verlassen. Sie möchten die Dinge lieber selbst in die Hand nehmen. Die Frage ist nur: Wie gehen Sie dabei vor?

Für den Anfang - grüner oder gelber Abfalltransport?

Auf der Suche nach Informationen zum Thema Abfalltransport sind Sie sicher schon einmal auf den Begriff "Grünabfall" oder "Bernsteinmüll". Dies hat mit den Eigenschaften des betreffenden Abfalls und seiner Einstufung zu tun. "Grüner" Abfall nennen wir neutrale Abfälle, die auch als nicht gefährliche Abfälle bezeichnet werden. "Bernstein" ist ein gefährlicher Abfall, dessen Transport eine besondere Vorbereitung erfordert.

Diese bunten Ausdrücke sind das Ergebnis von Verordnung 1013/2006sondern auch aus dem Basler Übereinkommen, das sich auf die Bedingungen für den Transport gefährlicher Abfälle konzentriert. Es ist erwähnenswert, dass die Schädlichkeit des Abfalls und der Grad des Risikos, das sein Transport mit sich bringt, den Endpreis beeinflussen, den die Erzeuger für die Lieferung an den Bestimmungsort anbieten.

Weiter - Abfalltransport in welches Land?

Der Preis für den Transport hängt weitgehend von der Richtung und der Entfernung zwischen der Be- und Entladestelle ab. Es ist bekannt, dass lange Strecken besser bezahlt werden. Wenn man dann noch berücksichtigt, dass es sich bei der Ladung um Abfall handelt, kann man immer noch ein kleines Schnäppchen machen. Es ist jedoch zu bedenken, dass jedes Land die Frage des Abfalltransports und der entsprechenden Genehmigungen etwas anders angeht. Alle EU-Mitglieder müssen die Gemeinschaftsverordnung 1013/2006 über die grenzüberschreitende Beförderung von Abfällen einhalten.

Die einzelnen Länder haben jedoch das Recht, ihre eigenen internen Vorschriften zu erlassen, die bestimmte Bedingungen für Abfallbeförderer vorschreiben. So ist beispielsweise in Polen die Eintragung in das BDO-Register obligatorisch, während Sie in den Niederlanden oder Belgien eine gesonderte Genehmigung für die Lieferung von Abfällen beantragen müssen.

Was brauchen Sie - ein Zertifikat, ein Register oder eine Referenznummer?

Wie wir bereits erwähnt haben, können je nach Land unterschiedliche Anforderungen und Verpflichtungen des Transportunternehmens gelten. Es ist wichtig, sich vor dem Transport von Abfällen zu informieren, damit Sie nach dem Transport keine unangenehme Überraschung erleben. Nehmen wir Polen als Beispiel. Früher wurden Abfalltransportgenehmigungen vom Bezirkshauptmann (Starosta) erteilt, der für den Sitz des Unternehmens zuständig war. Mit dem technologischen Fortschritt wurde jedoch ein digitales Register für Unternehmen, die Abfälle verwalten, eingeführt. Mit der Einrichtung dieses Registers gehörten Genehmigungen in Papierform der Vergangenheit an. Bevor jedoch die Informationen über die Notwendigkeit einer Eintragung des Unternehmens bei BDO polnische Unternehmer erreichten, war eine lange Zeit vergangen. Nach der Übergangszeit waren die Dienststellen jedoch nicht mehr nachsichtig und verhängten harte Strafen gegen jeden Spediteur, der seine Berechtigung zur Abfallbeförderung nicht in dem neuen Register nachweisen konnte.

Ermöglicht ein Eintrag in die BDO auch den Transport von Abfällen in andere EU-Länder? Ja, aber nicht in alle. Die meisten Länder verlangen nach wie vor, dass die erforderlichen Genehmigungen "vor Ort" eingeholt werden. Meistens in elektronischer Form, seltener in Form eines Dokuments oder einer Referenznummer. Dies kann jedoch auch ein Problem sein, weshalb es ist am besten, ein Unternehmen mit der Registrierung zu beauftragender damit Erfahrung hat.

Wie bereitet man das Auto vor?

Sie wissen bereits, welche Abfälle Sie transportieren wollen, Sie wissen, wo Sie sie abliefern wollen, Sie wissen, ob Sie ein Dokument benötigen oder ob ein Eintrag in einer digitalen Datenbank ausreicht. Aber wissen Sie auch, welche Dokumente den Abfalltransport begleiten sollten? Die Klassifizierung der "farbigen" Abfälle gibt Ihnen einen Anhaltspunkt. Für "grüne" neutrale Abfälle wird für den Transport innerhalb der EU immer ein Dokument mit einer Anhang VII (Anhang 7 der vorgenannten Verordnung 1013/2006). Es ist eine Art Äquivalent zum CMR-Dokument, aber an den Transport von Abfällen angepasst und enthält Informationen über den Erzeuger, den Verwerter und die Abfallbewirtschaftungsmethode.

Was ist mit "gelben" Abfällen? Ihr Transport erfordert eine sorgfältige Vorbereitung, Streckenführung, Angabe der Grenzübergänge und so weiter. Wenn es jedoch um die Dokumente geht, kommt die Verordnung wieder zu Hilfe, dieses Mal mit den Dokumenten der Anhänge IA und IB. Sie müssen jedoch sicher sein, dass sich das Spiel lohnt, denn der Transport von gefährlichen Abfällen ist kompliziert.

Was ist mit der Kennzeichnung des Fahrzeugs? Ja, die Abfalltransportvorschriften schreiben vor, dass ein Fahrzeug, das diese Art von Material transportiert, entsprechend gekennzeichnet sein muss. Im Fall von Polen bedeutet dies Tafel mit der Aufschrift "WASTE" und für Überseetransporte eine Plakette mit dem Buchstaben "A" (aus dem Deutschen: Abfall).

* * *

Sie wissen bereits alles, was Sie wissen müssen, um mit dem Transport von Abfällen zu beginnen. Wenn Sie jedoch noch weitere Fragen haben, Kontaktieren Sie unsund wir werden sicherlich eine Lösung für Ihr Problem finden.

Ähnliche Beiträge